Wer gedacht hatte der halbwegs ordentliche Auftritt daheim gegen Union Berlin würde der Mannschaft ein wenig Selbstvertrauen und Glauben in die eigene Stärke zurückbringen, wurde brutalst auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

 Zu beschämend war der jämmerliche Auftritt  im Fürther Ronhof.  So haben wir nun die Situation , das der Druck noch immenser ist.  Zwei Punkte bis zum Relegationsplatz!!!!!!   Diese Tatsache, das Restprogramm , Niederlagen gegen die Kellerkinder Lautern und Fürth ,und jämmerliche 7 von 21 Rückrundenpunkten lassen schlimmes , ganz schlimmes erahnen.   Es fallen einem im Moment nicht viele Mannschaften ein , die schwächer agieren. Ergo  stehen wir völlig zu Recht da unten drin.  Es fehlt der Mannschaft auch augenscheinlich am Willen, oder aber man nimmt den Abstiegskampf vom Kopf her nicht an.  Wer in einem solchen 6 Punktespiel derart tot , leblos und emotionslos agiert , das Aufbäumen völlig vermissen lässt, hat den Ernst der Lage nicht verstanden. Dazu  kommen halbherzige Treueschwüre des Präsidiums.  Eintracht gibt im Frühjahr 2018 ein ganz schlimmes Bild ab , und das auf allen Ebenen. Die Fans können einem leid tun. Und es gibt mittlerweile 3 Fraktionen.  Die absoluten Lieberknechtjünger , die Lieberknechthasser und die dritte Fraktion , die wirklich nur das Wohl und Wehe des Vereins im Blick hat.  An der jetzigen Situation haben viele ihren Beitrag geleistet , auch der Trainer.  Wir können nur hoffen , das der Kelch eines völlig unnötigen Abstieges, der uns um Jahrzehnte zurück werfen würde, an uns vorbeizieht. Der Truppe fehlt es an echten Leadertypen, aber es bleibt zu hoffen das Sie endlich aus ihrer Lethargie erwacht.  Wenn eine Mannschaft alles gibt , aber die Mittel nicht reichen , wird Ihr verziehen. Aber emotionslos den Stiefel runterzuspielen geht gar nicht!!!!!!  Auf 3 Punkte

© volkswagenloewen.de 2004-2013