Es geht noch.  Nach fast einem halben Jahr fahren die Löwen den ersten Ligadreier ein.  2:0 gegen den FC Carl Zeiß Jena,  bei dem mit Erlbeck, Slamar und Philipp Tietz drei Ex-Löwen  aufliefen. Man spürte förmlich die Erleichterung im weiten Rund.  Es war ein kampfbetontes , zähes Spiel und fußballerisch ganz furchtbar anzuschauen.  Aber in unserer Situation gibt s keine Schönheitspreise zu gewinnen. Es zählt nur der Erfolg.  Zu hoffen bleibt das dieser Sieg der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen bringt , um auch fußballerisch besser zu agieren.  Ein glückliches Händchen bewies Eintrachttrainer Henrik Pedersen mit der Einwechselung Yari Ottos. Der Youngster agierte im Gegensatz zu Sturmpartner Philipp Hofmann , der eine 1000%ige Chance vergab, absolut kaltschnäuzig, und brachte mit seinen beiden Treffern die Löwen auf die Erfolgsspur. Fußball- Braunschweig atmet tief durch. Es geht noch. Hoffen wurde das es so weitergeht..

© volkswagenloewen.de 2004-2013