Es hat nicht sollen sein mit dem angestrebten Dreier. Wieder einmal stand die kümmerliche Chancenverwertung im Weg.

Nach 10 Minuten muss es 2: 0 stehen durch zwei  1000 %ige Dinger Hoffmanns und Putaros..Aber hier fehlt es halt definitiv 

an Qualität . So bringt man einen frei aufspielenden , spielerisch nicht schlechten Gegner 

ohne Not ins Spiel , und muss einem 0: 2 hinterher laufen.  Und es ging weiter. Nach Benni Kessels Anschlusstreffer hätten 

Manuel Janzer vor der Halbzeit , und Marcel Bär unmittelbar nach Wiederbeginn auf Remis stellen müssen , und zwar 

zwingend... Was vorne vergeben wird geht auf keine Kuhhaut und kostet einem die letzten Haare. Man gut das unser Coach 

diesbezüglich gewappnet ist. Aber so kam es wie es kommen musste , und der Gast ging durch einen Freistoß abermals in 

Führung. Ein Treffer , bei dem auch unser Keeper richtig schlecht aussah. Zu diesem Zeitpunkt ist ein 1:3 eigentlich der 

Todesstoß, nicht aber für unsere Eintracht. Sie mag fürchterliche Schwächen in der Chancxenverwertung haben.....Aber die 

überragende Moral ist ihre große Stärke..So kam man durch Felix Burmeister und Superjoker Julius Düker noch zum 

hochverdienten Remis... Kein Sieg , nur ein Remis.... Aber das wie diese Truppe das noch erzwang lässt Einen positiv in 

die letzten Spiele in Aalen  , Halle und last but not least zum Abschluss daheim am 18. Mai gegen Energie Cottbus gehen. 

Trotzdem möge uns ein Endspiel gegen die Truppe von Psychopath Pelé Wollitz erspart bleiben...Wur packen dass.....

 

 

© volkswagenloewen.de 2004-2013