Der 12. Fußballstammtisch der Blau-Gelben Volkswagenlöwen im proppevollen TSV Süpplingenburg Sportheim ein voller Erfolg.

 

Das hat es seit Einführung des Fußballstammtisches der Volkswagenlöwen noch nicht gegeben. Mehr als 100 Teilnehmer brachten das Sportheim beim TSV Süpplingenburg an die Grenzen der Kapazität.

Von Seiten der Braunschweiger Eintracht waren Trainer Christian Flüthmann, Co-Trainer Frank Eulberg, Der Kapitän der Eintracht Bernd Nehrig, Neuerwerbung und Torjäger Martin Kobylanski, Fanbetreuer Erik Lieberknecht sowie Denise Schäfer aus der Presse und Kommunikation nach Süpplingenburg gekommen. Dazu das Fanprojekt mit Jörg Seidel.

 

Der erste Vorsitzende der Volkswagenlöwen Uwe Kutschenreiter eröffnete den Stammtisch und danach übernahm der Ehrenvorsitzende Wolfgang Schoeps die Leitung der Diskussion.

 

Locker ging es schon bei der ersten Frage zu, als der Trainer gefragt wurde, wie er zur WM 2010 nach Südafrika gekommen ist.

Er klärte auch viel aus dem Seelenleben der letzten Saison und natürlich auch vom augenblicklichen Erfolg in der Liga, den man natürlich gern beibehalten will und hofft, das man sich im oberen Drittel festsetzen kann. Aufstieg ist z.Z. kein Thema und man muss intensiv für den Erfolg weiterarbeiten. Was in der Kabine besprochen wird und wie, dazu gab er genau so Auskunft, wie über taktische Vorgaben und warum man so oder so sich auf den Gegner einstellt. Bei den vielen Frangen der anwesenden Fans ging es im Austausch munter hin und her.

Co Trainer Franke Eulberg musste über den Umgang mit Pele Wollitz berichten und wie er auf der Cottbusser Bank das letzte Saisonspiel erlebte. Danach sprach er über seinen Herzverein Eintracht und wie er im Sommer zur Eintracht kam.

Auch Bernd Nehrig  ging auf viele Fragen ein, auch warum er St. Pauli verlassen hat und warum er das klare Wort liebt und man da natürlich sich nicht immer Freunde macht. Zum letzten Trainer Andre Schubert , da hatte ich nie ein Problem aber es ist besser, den Trainer auszuwechseln als eine komplette Mannschaft. Viel Freude , bis auf wenige Ausnehmen machen allen zur Zeit die Fans, die auch mal meckern (Würzburg) aber man sollte immer ruhig bleiben, auch wenn einmal zurückgespielt wird.

Martin Kobylanski wurde über den Wechsel zum BTSV und den Umständen wie es dazu kam gefragt, wie sein erstes Bundesliga Spiel ablief und auch seine Zeit bei Energie Cottbus.

Ob es große unterschiede in den Trainigseinheiten von der den polnischen U Nationalmannschaften zur heutigen Zeit gibt. So ging es rd. 9o Min in lockerer Runde hin und her, und man kann wirklich sagen, eine bittere Saison liegt hinter uns und alle wollen das es einfach besser wird. Erik Lieberknecht gab einen Einblick in seine jetzigen Aufgaben, die durch den Wechsel von Nils Burgdorf nicht weniger geworden sind und Jörg Seidel ging auf das Programm und die Planung des Fanprojekts ein.Durch die riesige Teilnahme sind die Blau-Gelben Volkswagenlöwen am überlegen ev. einen anderen Ort für den Stammtisch zu suchen.

Alle Anwesenden sprachen von einer runden Sache und auf eine Fortsetzung aus.

Ein kleines Präsent an die Runde und ab ging es nach vielen Autogrammen nach Hause.

© volkswagenloewen.de 2004-2013