Nach der fußballerisch dürftigen Abwehrschlacht von Mannheim steht nun zum Jahresende ein Heimspieldoppelpack an . 

Es warten indes mit dem SV Meppen und dem 1.FC Magdeburg zwei knifflige Aufgaben auf unsere Löwen . Schon Teil 1 

gegen den SV Meppen ist ein schweres Brett , das es zu bohren gilt .Die Gäste aus dem beschaulichen Emsland stellen 

zweifelsohne soetwas wie die Mannschaft der Stunde in Liga 3 dar. Von den letzten 10 Spielen ging nur ein einziges Match 

in Rostock verloren, von den letzten 8 überhaupt  Keines .Diese Tatsache und der Fakt, daß bei allen anderen Spitzenteams der 

Liga , sowohl beim MSV , in Haching , in Ingolstadt und beim HFC  gepunktet wurde , lässt die Schwere der Aufgabe erahnen

Wir werden auf einen Gegner treffen , der mit breitester Brust nur so vor Selbstbewusstsein strotzen wird. Man muss 

diesbezüglich einmal den Hut vor SV - Trainer  Christian Neidthardt ziehen. Dem gebürtigen Braunschweiger gelingt es Jahr 

für Jahr wieder , trotz bescheidenen Mitteln und dem Verlust von Leistungsträgern , eine  mehr als ordentliche Truppe zu formen .

Seine Motivation wird groß sein bei seiner Rückkehr in seine Heimatstadt in der er nicht nur auf seinen alten Club treffen wird , 

sondern auch seinen Bruder treffen wird , der als glühender Löwenfan in Block 4 beheimatet ist. Netter Randaspekt ! Und noch 

Einer wird brennen.  Deniz Undav, der Goialgetter der Meppener , der sich in einer glänzenden Form befindet . Er wird sich hier 

beweisen wollen , da er die Löwen im Sommer 2018 hat verlassen müssen , ohne hier den Durchbruch geschafft zu haben .

Viele würden Ihn sicherlich gern im Löwentrikot sehen .

Wie dem auch sei , zu hoffen bleibt trotz allem , das Marco Antwerpen die richtigen Stellschrauben findet , um diesen starken 

Gegner zu bezwingen und die Eintrachtfans in der Vorweihnachtszeit zu beglücken. Das man dafür ne ganze Menge mehr 

Fußball wird spielen müssen als in Mannheim wird Jedem bewusst sein , auch der Truppe .Auf 3 Punkte ......

© volkswagenloewen.de 2004-2013