Sonntagmorgen  und der 124.te Geburtstag unserer geliebten stolzen Eintracht. Ein trauriger Morgen nach einer abermals 

völlig indiskutablen Vorstellung daheim , die in einer hoch verdienten 1:2 Niederlage gegen den SV Meppen endete .Die 

Emsländer um die Ex- Braunschweiger Deniz Undav, Julius Düker und Trainer Christian Neidhart müssen sich einzig den 

Vorwurf gefallen lassen dieses Match bei einer Fülle von Chancen nicht  frühzeitig entschieden zu haben gegen einen Gegner ,

der pomadig in die Zweikämpfe ging, den Meppenern viel zu viel Platz ließ, und es allgemein an Grundtugenden des Fußballs 

vermissen ließ, die da lauten Wille , Leidenschaft , Zweikampf und Laufbereitschaft. Man kann schlecht spielen , aber diese 

Truppe strapaziert und widert  die eigenen Fans langsam an mit ihrer offensichtlich zur Schau gestellen  Nichtbereitschaft

alles geben zu wollen. Pfui Deibel .  Eine weitere Baustelle stellt der Kapitän dar, bei aller fußballerischen Klasse. Eine 

abermalige Verletzung nach 2 Minuten. Man kann diesen Spieler leider überhaupt nicht mehr einplanen. Sehr sehr schade .

Jetzt steht noch ein Spiel an gegen den FC Magdeburg. Danach steht für Peter Vollmann und Marco Antwerpen ne Menge 

Arbeit an. Es muss sich in diesem Kader etwas verändern. Sei es personell oder auch in mentaler Hinsicht .Einiges scheint 

in diesem Kader nicht zu stimmen, man hat im Verhältnis zu den Fans , die ein gutes Gespür dafür haben , ob ein Kader alles 

gibt und sich zu 1895 % mit dem Verein identifiziert , einiges an Porzellan zerschlagen. Einige Herren Profis sollten sich richtig 

schämen. Schauen wir mal wie es weitergeht. Einige Stimmen sprechen ja schon von einer untrainierbaren Truppe .Zu hoffen 

bleibt das Vollmann und Antwerpen die größten Baustellen beseitigen können .

© volkswagenloewen.de 2004-2013