So nun steht am 33. Spieltag das letzte Heimspiel gegen den FC Ingolstadt statt. Ein echtes Endspiel was gewonnen werden muss , um den Supergau abzuwenden.. Im Verein sind viele viele Fehler gemacht worden, Verletzungspech kommt auch dazu , aber den Trainer von alledem auszublenden, ist der größte Fehler. Nein , er ist der Hauptverantwortliche für das was auf dem Platz passiert. Viel zu viele Wechsel jedes Spiel , die nicht immer den Verletzungen geschuldet sind, permanentes stark reden jedes , wirklich jeden Gegners und sein Taktikwahn führen dazu ,das wir eine völlig verunsicherte Mannschaft erleben, die zudem selbst in den Heimspielen oft nicht mehr als 40% Spielanteile hat. Es macht schon lange keinen Spaß mehr dort zuzuschauen. Wir sind spielerisch mit die schwächste Mannschaft , aber das die Mannschaft durchweg weniger läuft als der Gegner , in Nürnberg waren es fast 5 km, ist ein Unding , und zeigt das es der Mannschaft auch am Willen und der nötigen Einstellung zu fehlen scheint.  Dafür ist nun einmal in erster Linie der Coach verantwortlich. Wenn als Einzige indes die Mannschaft das Vereinscredo ArschHoch nicht beherzigt ist der Trainer die ärmste Sau.Mal sehen , ob die Truppe durch das Kurztrainingslager noch einmal die Kurve bekommt. Für uns gilt es Sonntag alles zu geben, auf nen Dreier zu hoffen , um dann die Saison hoffentlich eine Woche später mit nem blauen Auge zu beenden.

Danach gilt es indes jeden Stein im Verein umzudrehen. Vom Trainer angefangen bis zum Kubus.Diesen furchtbaren Fußball möchte niemand mehr sehen.

 

© volkswagenloewen.de 2004-2013