War das ein Jubel im weiten Rund.  3:0 Erfolg über den SV Meppen durch Stephan Fürstners Führungstor  in Halbzeit 1 ,  sowie

Marc Pfitzners Elferdoppelpack. Unter dem Strich ein verdienter Erfolg , auch wenn der SV Meppen in Hälfte 1 stark agierte 

und ebenfalls in Führung hätte gehen können. Noch immer ist es langer und steiniger Weg um die Rettung zu schaffen , zumal 

Cottbus durch das Nachholspiel noch an uns vorbeiziehen kann. Aber im Grunde sind brutale und wahnsinnige 10 Punkte 

Rückstand aufgeholt. Das muss uns alle puschen. Die Mannschaft bleibt nüchtern und sachlich, alle scheinen auf das große 

Ziel fokussiert zu sein. Jedes Spiel weiter wie ein Endspiel angehen , das muss die Devise sein. Jetzt geht es am kommenden 

Wochenende zum Lotter Kreuz. Dort besteht die Riesenchance mit einem Dreier auch die Sportfreunde mit in die 

Gefahrenzone zu ziehen. Pack mers .....

© volkswagenloewen.de 2004-2013