2: 1 Sieg über den TSV 1860 München durch Treffer Kobylanskis, sowie Benny Kessels nach frühem 0: 1 Rückstand in der 

5.ten Minute . Sicherlich war nicht alles Gold was glänzte, aber was zählt das am Ende. Ersteinmal gilt es zu punkten.  Wer 

selber einmal Fußball gespielt hat , weiß das man sich nach solch Schock des frühen Gegentreffer ersteinmal sammeln 

muss ,und bei solch Temperaturen im Blutofen kein Harakiri veranstalten kann . Bekommst Du da den zweiten Treffer bist Du 

tot. Wichtig war der Ausgleichstreffer mit der ersten Chance zur Halbzeit. Da konnte man ein gutes Gefühl bekommen , denn es

war klar das 60 dieses Tempo durch das permanente Anlaufen nicht wird halten können , und wohl auch der eigenen Härte  

wird Tribut zollen müssen. Da kommen wir zum entscheidenden Punkt . Lange , wirklich lange hat man nicht mehr eine solch 

widerliche und unsportliche Truppe im Tempel gesehen.  Permanentes Treten, Fallsucht , reklamieren und ständige

Rudelbildung gaben ein erbarmungswürdiges trauriges Bild ab. Besonders eklig in dieser Truppe neben Lama Bekiruglu ,  

Sascha Mölders  und dieser Typ in der Innenverteidigung mit dem Riesenvakuum  im Kopf , Erdmann...Pfui Deibel.....!!!!

Giesings Treterlein müssen froh sein  nur einen Spieler mit gelb-rot verloren zu haben. Sei es drum, diesmal war der 

Fußballgott gerecht , hat Eintracht das Spiel gewinnen lassen und die Unsportlichen mit leeren Händen heimwärts fahren  

lassen. Es war ein reiner Sieg der Mentalität . Wir alle wissen , das wir zukünftig besser Fußball spielen müssen. Wohltuend 

diesbezüglich auch die Aussagen der Spieler im Anschluß. Heute aber zählten ersteinmal nur die Punkte. Welch Traumstart , 

obwohl die Tabelle nach dem zweiten Spieltag natürlich noch völlig ohne Aussagekraft ist. Trotzdem nimmt uns die Punkte 

niemand mehr . Das Erfreulichste ist dabei das wir eine Mannschaft auf dem Platz haben die sich richtig wehrt !  Weiter so ..

© volkswagenloewen.de 2004-2013