Was mussten wir uns alles anhören, vor unserer Fahrt zum Tabellenführer nach Duisburg.

„Was, wollt ihr euch das schon wieder antun?“, „Zahlt euch Eintracht eigentlich Schmerzensgeld?“,

„5 Dinger kriegen die, mindestens!“ ist nur eine kleine Auswahl. Aber wir sind ja Kummer gewohnt und los ging‘s am Freitagmittag über die A2 in den Ruhrpott.  Auch nicht grad das pure Vergnügen.

 

Da konnte man im ersten Stau doch schon mal im Geiste an der Titelzeile zum Bericht arbeiten.

„Bissige Zebras triumphieren über zahnlose Löwen“ oder „Zebras galoppierten über‘s Löwenrudel“.  Wird schon irgendwie passen.  So kam man mit ganz wenig Erwartung an der Wedau an. Und sollte überrascht werden.

Die Zebras zwar bemüht, aber lange nicht so bissig wie erwartet.  Das Löwenrudel ließ endlich mal so etwas wie Teamgeist aufblitzen.  Auch  Kampf und Einsatzwillen stimmten.  Das und ein hervorragend aufgelegter Jasmin Fejzic sicherten am Ende das 1:1.

Fazit: Den unerwarteten Punkt nehmen wir doch gern mit. Es gibt noch einiges zu tun, aber dieser Auftritt lässt wieder Hoffnung schöpfen.

Ach, und eine neue Titelzeile musste noch gefunden werden. Sehr gern!

© volkswagenloewen.de 2004-2013