Spielberichte

Zuschauer rd. 8000, davon ca. 450 aus Braunschweig.  Tore : Mangelware ,  Anfahrt : ohne Stau  Rückfahrt: ohne Stau Unterhaltung im Stadion : war ok. Spiel: Fürth spielerisch mit das Beste was ich diese Saison gesehen habe. Eintracht stark nur von der 65-90. Min. Unser Elfmeterkiller schlug in der 37. Min. zu. Fazit: Wenn man 4 Pkt. aus 2 Auswärtsspielen holt muss man mehr als zufrieden sein. 2 Spiele innerhalb von 31/2 Tagen schlauchen schon. Abwehr stand gut  Mittelfeld fehlten die Ideen in der ersten Halbzeit und die Stürmer hingen in der Luft. Spielweise oft zu kompliziert. Sturm fehlte Durchschlagskraft trotz 3er guter Möglichkeiten. Gesamte Mannschaft scheint fit zu sein. Kondition ist mehr als vorhanden, wenn in den letzten Spielen noch etwas spielerisches dazu kommt, sind wir oben dabei. Stress auch für uns als Auswärtsfahrer jetzt fast vorbei.

Jetzt am Montag Dynamo schlagen und dann sehen wir weiter.

Rd. 24000 Zuschauer, davon ca. 1400 aus Braunschweig sahen in der Schlussviertelstunde (78. Min. ) den Kopfball Siegtreffer von Boland.

Der Sieg war nicht unverdient aber doch etwas glücklich. Wenn man die 90 Min. insgesamt betrachtet, war 1. die Stimmung im Eintracht Block gut. 2. Hatte Eintracht die etwas bessere Spielanlage,  3. ab der 65 Min. wollten Beide Mannschaften den Sieg. 4. Eintracht hatte die besseren Auswechselspieler. 5. Mit Biada, Domi K. setzte der Trainer auf mehr Offensive als Lautern. Eintracht hatte einfach mehr willen. 6. Alle auf der Bank fieberten mit, es sah nach einer echten Einheit aus. 7. Der Schiri pfiff viele Dinge zum Nachteil von Eintracht, aber zum Glück blieb die Pfeife beim Handspiel still.

Jetzt sind wir wieder 2ter und das sollte uns Allen noch mehr Mut und Selbstvertrauen für die nächste schwere Aufgabe am Mittwoch in Fürth geben. Wir punkten z. Z. sehr gut auch wenn die Leistung nicht immer alle vom Hocker reisst. Aber die Ergebnisse stimmen und jetzt n ach Fürth die nächste Auswärtsaufgabe die es zu bestehen gilt. Wir fahren mit viel Optimismus hin und werden auf den Rängen alles geben um nochmal einen Sieg ein zu fahren. Hoffentlich klappt die Anreise ohne Stau genau so gut wie zum Betze.

Jau, viel Glück gehabt, 2 Buden gemacht, 3 Punkte eingefahren, morgen fragt keiner mehr wie.

Es begann schon ganz komisch, nach 20 Sekunden hätte Fortuna schon führen können. Nach 6 Min. wir, hätte Manni die 2 Dinger gemacht. Dann haben wir nach 8 Min. die schwere Correia Verletzung, Baffo kommt. Nach 20 Min. versuchen wir dann Fussball zu spielen, gelingt nicht oft. Dann kommt das 1:0 für Duseldorf nach einem Freistoss und wir sind erstmal aus dem Spiel. 2. Halbzeit beginnt mit klarem Abseitstor in der 46. für Fortuna. griens. Hier wurden wir für die nicht gegeben 2 Elfer aus dem Eröffnungsspiel nach unserem Bundesliga Abstieg belohnt. Das war schon Glück dabei. Dann wird die Leistung nicht besser, aber Manni auf Nyman und es steht 1:1. Herrliches Ding, den muss man erstmal machen. Aber es läuft trotzdem nicht rund bei uns. Wann geht Fortuna in Führung? Ach nein, wir. Und wie. Kumba  eingewechselt legt ab und Hernandez, kurzer Schlenker, Schuss aus rd. 25 m, leicht abgefälscht und Eintracht macht das 2:1 in der 89. Min. Nachspielzeit und wieder unnötiger Ballverlust in der Düsseldorfer Hälfte, Gegenangriff und fast das 2:2 . Abpfiff, dreckiger Sieg, gekämpft und gewonnen, mehr nicht, abputzen, sind oben dran und Freitag den nächste 3er einfahren gegen die Heidis. Biada und Valsvik haben sich auch noch verletzt. Da muss man abwarten. Wurden noch auf dem Platz behandelt und humpelten in unsere Kurve.

War das ein grauenvoller Auftritt der Löwen.Eintracht unterliegt dem personell angeschlagenen und sportlich abgeschlagenen FC St.Pauli mit einer unterirdischen Leistung völlig verdient mit 1:2...Wieder einmal scheint man nach der Winterpause einzubrechen. Das tut weh und ist kaum erklärbar. Nach dem Würzburgspiel meinte der Coach noch die Leistung sei eine Frechheit gegenüber den Daheimgebliebenen. Was passiert. .Die gleiche Elf läuft wieder auf und die selben Spieler sitzen wieder auf der Tribüne.Man muss sich auch fragen weshalb ein Valsvik verpflichtet wurde um das Kopfballproblem in der Defensive zu lösen , um Ihn dann auf die Bank zu setzen.Diese Einladung nahm St.Pauli Hüne Lasse Sobiech dankend an.Soviel zum Thema  achso starker Kader und jede Position ist doppelt besetzt. In dieser Form hat Eintracht nichts,  aber auch rein gar nichts vorne verloren. Das gepaart mit der Auswärtsschwäche und den jetzt gelb- gesperrt fehlenden Reichen , Schönfeldt und Omladic lässt einen vor der Aufgabe in Nürnberg böses erahnen.....

Ja, da fährt man mit Vorfreude auf ein gutes und interessantes 2Liga Spiel nach Karlsruhe und die Weihnachtsüberraschung für alle ca. 900 anwesenden Eintracht Fans ist die schlechteste Saisonleistung. Diese Leistung ist fast noch schlechter gewesen als vor ein paar Jahren im DFB-Pokal beim Bremer SV.

Es lief bei uns aber auch nichts zusammen. Wenn der KSC nur etwas besser wäre, hätte es bestimmt bei uns geklingelt. Beide Mannschaften boten ein Spiel zum abgewöhnen und so endete das Gegurke auch 0:0. Alle 11 Spieler von uns hätte man zur Halbzeit in der Kabine lassen sollen, es wäre nicht aufgefallen. Es war einfach nur schrecklich und der Tag war dann endgültig versaut, als wegen Abseits(angeblich) nach Freistoss Lattenknaller das Tor nicht gegeben wurde. Es wäre auch unverdient gewesen. Noch nie bin ich 7 Min vor dem Abpfiff gegangen. Gestern war es soweit.  Man kann auswärts mit einem 0:0 leben, aber nachfragen muss erlaubt sein bei dieser Leistung( Fussball vom anderen Stern), war die Weihnachtsfeier zu doll und waren die Geschenke so schwer, das eine Bewegung nicht machbar war. Jetzt ist Pause, egal ob Herbstmeister oder nicht, für die goldene Ananas gibt es eh nichts. 34 Punkte sind eine seht gute Ausbeute und hoffentlich gibt es diesmal nicht solchen Einbruch in der Rückrunde. Blicken wir beruhigt und mit Optimismus ins neue Jahr und im Mai sehen wir, was heraus gekommen ist.

Allen frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Jahr 2017

© volkswagenloewen.de 2004-2013