Spielberichte

 Nachdem wir nach rd. 5 Std. Heidenheim errreichten und im Hotel untergekommen waren, hat dann doch einer von  uns tätsächlich im Bett gelegen und geschlafen. Erst nach langem wachrütteln gings ins Stadion, wo ein Ordner vom Anderen nicht wusste, wo es lang geht. es war schon ein Erlebniss, diese Ordner. Gleich danach gab es verbrannte Bratwurst, die wir natuerlich zurück gaben.Die 11500 Zuschauer sahen ein Spiel mit 2 verschiedenen Halbzeiten.  Eintracht hatte 45 Min. den FCH mehr als gut im Griff. Giki hatte fast nichts zu tun und eintrach lies den Ball gut laufen und Heidenheim kam nicht ins Spiel. Ein Eigentor und Kumba sorgten für die mehr als verdiente Führung. Leider kam Heidenheim wie verwandelt aus der Kabine. In der 48 Min. dann Strafstoss, nur noch 2:1 für uns. Heidi drückte auf den Ausgleich. Als wir alle dachten, jetzt hat Eintracht alles überstanden, fiel das 2-2. Als Theuerkauf den Ball von der Line kratzte und Eintracht genau wie Heidenheim auf Sieg spielte, hatten beide die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen. Es blieb beim 2-2 und nachdem wir dann endlich in der Stadt doch noch was vernünftiges zu Essen bekamen, ging noch ein oder zwei Bier(Wein) und ab ins Hotel und heute am Samstag gings nach Haus. Am Nachmittag dann wieder in der Heimat gut angekommen. Ein doch gutes Zweigliga Spiel war es in Heidenheim und die Leistungskurve zeigt nach oben. Jetzt kommt Freiburg und das wird schwer genug.

Mit einem verdienten 3-0 Sieg geht Fürth in ein ruhiges Wochenende. Das dürfte bei Eintracht hin sein. Was man den gut 8000 Zuschauern, davon etwa knapp 300 aus Braunschweig zeigte, war unter aller Kanone. Irgend etwas muß passieren, sonst sind wir bald unten und auf nimmer widersehen verschwunden. Irgend etwas muß in der Winterperiode vorgefallen sein, sonst kann eine Mannschaft nicht so auf dem Rasen stehen. Am Dienstag bei der großen Fanversammling muß das Thema auf den Tisch. Selten hat man TL so in sich gekehrt gesehen wie gestern in Fürth. Wenn er 90 Min. verzweifelt am Spielfeldrand die Hände über den Kopf zusammen schlägt, dann stimmt etwas nicht. Manager-Trainer-Aufsichtsrat? wer hatte im Winter die Handschuhe in den Ring geworfen? Jetzt ist die Ka..e am dampfen und MA ist gefragt, Rede und Antwort zu stehen.

Zum Spiel selbst: Man fing ganz gut an, dann Standard und 1.0 für Fürth. Abwehr und TW schauen zu. 2-0 Abwehr ausgehebelt 2-0, Standard 3-0. Drops gelutscht. Was wirklich sau schlecht ist bei uns seit Zeiten, ist der behäbige Spielaufbau und das einfach zu wenig Bewegung im Spiel ist. Man kann von Außen sehen, was man vorhat und der Gegner weiss das auch und kommt so schnell in Ballbesitz. Mittelfeld, bis auf Bole kaum vorhanden, dazu die Fehler bei der Ballannahme und man hat die Arsch Karte, wenn man als Spieler den Ball hat. Es fehlt an Ideen, an Selbstvertrauen, an sprechen untereinander und es fehlt vor allem mal ein Stürmer, der den Namen auch verdient. 3 gefährliche Dinge in 90 Min. und kein energisches reingehen in den 16m sagen alles über unsere gefährlichkeit. So war es, der trostlose Abend in Fürth. Besserung: Ich bin da kein Optimist.  Hoffen wir, das wir da irgendwann rauskommen und das Fehler in der Winterpause egal von welcher Seite auf den Tisch kommen, wobei auch das finanzielle mal klar dagelegt werden muß.

Ohne Druck und ohne Sturm kann man nicht gewinnen. Es fehlt an Tempo, es fehlt an schnellem Spiel aus dem Mittelfeld und es  fehlt zur Zeit an allen Ecken und Enden. Mal eine gleiche Mannschaftsaufstellung trotz englischer Woche. Wer mit solchen Leistungen wie Hochscheidt und Kumba wieder zum Kader oder in die Startelf kommt, zeigt, das nicht nach Leistung aufgestellt wird.(taktisch etwa?) Warum Titz draussen? (kam dann für Kumba und war 10x so gefährlich). Das man zwar optisch die weit bessere Mannschaft war fällt da nicht ins Gewicht. St. Pauli war so erschreckend schwach, das man sich fragt, wie kann man so Spiele gewinnen. So steht nach 24 Spielen eine Torausbeute von 28 in der Tabelle. zieht man die 6+5 Tore gegen KSC und Duisburg ab, bleiben ganze 17 Buden für 22 Spiele übrig. Wo liegt wohl das Problem? Das auf dem holprigen Platz halt mal son Ding passiert ist normal, aber man ging mit einem Gefühl nach Haus, wenn Ostern ist, steht noch immer die Null vorn. Jetzt gegen Duisburg und gegen einen Tabellenletzten sehen wir selten Gut aus. Ob da was passiert? Allein mir fehlt der Glaube.

Als ich die Aufstellung ohne das Bermudadreieck Ruck Zuck, Schönfeld und Matuschyk nicht das da der Gegner verloren geht, sondern nur der Ball lass dachte ich Yes we can better as you think!

Leider falsch gedacht!

Ich weiß auch nicht was der Sauer angestellt hat das er nicht mehr spielt? Es ging ja beim Trainer noch nie nach Leistung, sondern nur wer ihm am besten den Arsch Buttern kann. Wie sonnst ist es zu erklären das Ofosu-Ayeh nach den zwei verschuldeten Toren gegen den KSC wieder spielt? Bei mir dürfte er nur noch die Straße fegen.

Was gibt es zum Spiel zu sagen? Es ist völlig egal in was für ein Grundsystem Eintracht spielt, sie beherrschen keines richtig. Falls es doch mal zu einer Chance kam wurde sie mal wieder nicht genutzt.. Andere Fans sind froh wenn ihre Mannschaft eine Ecke oder Freistoß bekommt. Bei unserer Truppe denkt man hat eh keinen Sinn. Bei mir würden sie das Trainieren bis sie Kotzen und wenn einer fragt warum, gleich noch zwei Stunden mehr. Aber dazu müssten sie ja auch mal Trainieren. Aber selbst wenn sie mehr Trainieren würden wer sollte dehnen denn bitte was beibringen?

Mit einem gerechten 2-2 trennten sich der KSC und Eintracht im Wildpark bei einem Wettter, wo man nicht vor die Tür geht. Es regnete ununterbrochen, Wind peischte durch den Wildpark und Fussball spielen machte da bestimmt auch keinen Spass. Dazu kam noch kurz vor dem Spiel ein großer Wasserrohrbruch im Stadion, so das die Begegnung kurz vor einer Absage stand. Trotz dieseer Umstände entwickelte sich auf diesen Bodenverhältnissen ein recht flottes Spiel, wobei Eintracht immer wieder über Außen gefährlich war. Boland draf dann zur verdienten Führung, aus rd. 20m,  die bald darauf hin war,  bei einem Handspiel von Ofuso-Ayeh. als  der Schiri auf den Punkt zeigte. Berechtigt aus unserer Sicht. Es ging dann weiter hin und her, wobei der KSC immer über die rechte Angriffsseite gefährlich war. Eintracht versteckte sich nicht und mit etwas Glück hätte man auch in Führung gehen können. Das kam gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Man glaubt es kaum, nach einer Ecke das 2-1 für uns durch Decarliin in der 47. Min. Aber man baute die Führung nicht aus. Als dann Sallahi mit Gelb - Rot vom Platz flog, ahnten alle schon was kommt. Es dauerte 5 Min. und der KSC glich aus, als Reichel kurz vorher das 3-1 vergab. Immer wieder kam der KSC mit 10 Mann gefährlich über die rechte Angriffsseite und ab der 75 Min musste man echt froh sein, das es beim 2-2 blieb. Gerecht, aber es war mehr drin. Mit völlig nassen Klamotten ging es dann Heimwärts und hoffen ma,l das alle ca. 600 Eintracht Fans samt Spieler diese Schietwetter ohne Erkältung überstehen.

© volkswagenloewen.de 2004-2013