Spielberichte

1. Halbzeit war so la-la-la,  2. Halbzeit 0-2 Mist, Platz 6, 2014/2015 bei 14 Niederlagen, kannste vergessen. Hoffentlich wird gut eingekauft, sonst gehts abwärts. Also BTSV bist gefordert. Allen schöne Wochen ohne Fussball und dann ???

Da fahrt man nach Nürnberg, wundert sich über die Aufstellung, kann vieles nicht nach voll ziehen und dann ist jedem der über 1000 Eintracht Fans schnell klar, das gibt ne Klatsche.War dann auch leider so.

Aber mit solchen Leistungen hat man im Oberhaus nichts zu suchen. Was bleibt ist nach der 1-3 Niederlage die Tatsache, das der Umbruch schnell und ohne zögern kommen muß.

Die ersten 15 Min. ganz schlecht. Dann ausgeglichen, nur wir machten ein Selbsttor. Der Club in der ganzen Spielanlage einfach besser und spielfreudiger. Als nach dem 0-3 alles gelaufen war, , hatten wir noch ein paar riesen Dinger. Aber wer versucht Tore fürs Fernsehen zu schießen(Kessel) der trifft auch nicht. Ein  insgesamt trostlose Vorstellung in einem wichtigen Spiel und die Erkenntnis, Da oben gehören wir so nicht hin.

Ja,So geht es. 5 Min. Fußballspielen von 90 Min. reicht nicht aus um zu siegen.

Ein Spiel ohne Worte, so ist die Leistung zu beurteilen. Nur 3 Min vor dem 1-0 durch Boland bis ca. 3. Min danach wurde Fußball gespielt, Das war es dann. Die beiden Gegentore ohne Worte. Einfach nur enttäuschen was den fast 1000 Fans geboten wurde. Bist du Letzter spiele gegen Eintracht und du hast 3 Pkt. im Sack.

Es war zwar für uns eine freudige Osterüberraschung mit dem 2-1 Sieg unserer Eintracht in Fürth, aber wenn man sich die 90 Minuten vor Augen hält, bleibt nur zu sagen, schlecht gespielt-drei Punkte geholt- nur das zählt.

Als nach rd. 5 Min.Caligiuri nach einem Foul an Nielsen Rot bekam, war klar, gegen 10 Fürther wird es jetzt noch schwerer. Wir kamen dann auch nicht ins Spiel. Waren immer ein Tuck zu langsam, gingen nicht in die Zweikämpfe und waren auch im Spielaufbau nicht bei der Sache. Unsere linke Abwehrseite hatte dazu noch riesen Probleme mit den Fürthern. ein Freistoß nach dem Anderen wurde von der Seite reingebracht und wir hatten unsere Problemchen. Das 1-0 für Fürth fiel dann auch folgerichtig. Jetzt erst kam etwas Schwung in unser Spiel und das 1-1 deutete sich an. Nielsen über links-Hereingabe-Selbsttor. Aber 2 Mann von uns standen Einschuß bereit. Die 2 Halbzeit waren wir zwar optisch überlegen, aber unser Spiel war zu langsam, auch wenn versucht wurde Druck auf zu bauen und von hinten nach zu rücken. Es blieb vieles Stückwerk und TL spielte zu recht HB Männchen an der Seitenlinie. Dem 2-1 für uns ging dann wirklich mal eine sehenswerte Kombination voraus und Reichel brauchte nur noch ein zu schieben. Das Ding war damit durch und mit den 3 Punkten im Korb gings auf die Heimfahrt, die bei wenig Verkehr sehr zügig war und wir ohne Probleme die Heimat erreichten.

Endlich, nach wochenlanger Durststrecke und mageren Leistungen ein verdienter Sieg bei den Sandis mit 1:0.

Endlich hatten die über 500 Mitgereisten mal Grund zum Jubeln, auch wenn die Leistung noch hinterher hinkte.Die Mannschaft wollte und mit zunehmender Spieldauer kam auch das angekratzte Selbstvertrauen langsam zurück. Nach anfänglichen Problemen durch div. Umstellungen kam man nach rd. 19 Min. ins Spiel. Und hätten Nielsen und Omladic den Kopf hochgenommen, dann hätte es schon viel eher eingeschlagen. Das bei uns die Schiris den Kopf nicht hochnehmen kennt man ja aber wer so ein krasses Foul nicht sieht und dann noch Gelb wegen Schwalbe zeigt, der sollte wirklich mal die Binde mit drei Gänsen tragen, (Ganz blind)Es ist echt langsam peinlich, was die schwarze Zunft bei uns nicht sieht. Das Spiel nicht schön, aber taktisch von unserer Seite bestens geführt. Im Mittelfeld kam Sandhausen nie zum Zug und hinten standen wir dann auch sehr gur. Man versuchte mit Einsatz und direktem Spiel immer nach vorn zu spielen, leiderr haperte es manchmal an Kleinigkeiten. Aber das 1:0 (Omladic) nach rd. 75 Min. war so was von verdient, das man zum Schluß sagen konnte, wenn du hier nicht 3 Punkte mit nimmst, wo dann.

© volkswagenloewen.de 2004-2013