Spielberichte

Vor 28.000 Zuschauern, darunter knapp 2.000 Anhänger unserer Eintracht, setzte es eine nicht zwingend notwendige Niederlage in Augsburg. 23. Min. Verhaegh (Elfmeter), 30. Min. und 33. Min Hahn zur 3:0 Halbzeitführung, sowie 48. Min. Oehrl und 75. Min. Altintop zum 4:1 Endstand waren die Torschützen.

Die Fans unseres BTSV wurden freundlich begrüßt und erhielten als Geschenk Lebkuchen. Im Stadion selber wurde dann als weiteres Geschenk vom Gastgeber zwischen Harz und Heideland gespielt. In der 15. Min. schenkten die Braunschweiger den Lebkuchen bei der ersten Ecke der Augsburger zurück (die Art und Weise war einfach nur scheiße).

In der 20. Min. musste Bellarabi raus und Kruppke kam. Sein Rückpass in der 22. Min. in den eigenen Strafraum war das nächste Geschenk. Schiri Knut Kirchner schenkte den Augsburgern eine aus dieser Situation entstandenen, aber zumindest doch fragwürdigen Elfmeter. Nicht nur aufgrund dieser Szene muss man Kruppke wohl das Auslaufen seiner tollen Karriere bescheinigen. In der 33. Minuten war es dann Theuerkauf, der das nächste Geschenk verteilte. Wie eine Figur aus dem Augsburger Puppentheater irrte er bei einer Flanke durch den eigenen Sechszehner und gewährte Hahn freie Schussbahn. Auch hier bleibt festzuhalten, dass nicht nur wegen dieser Aktion Theuerkauf auf der Außenverteidiger Position eine Fehlbesetzung ist (wie auch schon in München). Braunschweig war gut im Spiel, bis zu dieser unerklärlichen Aktion von Kruppke. Man darf danach jedoch nicht so auseinanderbrechen. Ein möglicher (Teil)Erfolg wurde in 10 Minuten stümperhaft verschenkt. Auch beim dritten Tor schenkte man in der Abwehr ab, indem man nur die Zuschauerrolle bei Hahns Tor einnahm.

Die zweite Halbzeit wurde dann wieder positiver gestaltet. Kumba war für den indisponierten Boland gekommen und unser Team versuchte es mit zwei Spitzen. Der beste Braunschweiger Feldspieler, Oehrl, erzielte dann ein schönes Tor zum Anschluss. In zwei weiteren Situationen wäre mit etwas mehr Glück der zweite Treffer möglich gewesen. Es sollte nicht sein. Bereits nach einer guten Stunde hatte Lieberknecht den dritten Wechsel vollzogen (Korte für Kratz). Mal eine mutige Entscheidung. Half aber nichts. Wäre mit Davari nicht der beste Braunschweiger zwischen den Pfosten gewesen, wäre die Niederlage bei den vielen Kontermöglichkeiten der Augsburger höher ausgefallen. In der 75. Minuten schenkte Oehrl dann den Ball leichtfertig her. Altintop sagte danke und netzte ein. Festzuhalten ist, dass man als Bundesligist Geschenke auch annehmen muss. Die Augsburger taten es.

Ansonsten haben wir uns auf der Tour die Stimmung nicht vermiesen lassen. Es wurden wichtige Gespräche zur Anschaffung eines Dixiklos geführt, um den Drang Mitreisender gerecht werden zu können. Auch traditionelles Liedgut wurde den Gegebenheiten textlich angepasst. Auf ein Neues in 2014.

Wieso, wieso, wieso.....

Wieso konnte ich unseren Tippzettel schon nach 120 Sek. Zerreißen.

Wieso waren unsere Löwen in der 1.Halbzeit so zahm wie Schosshündchen.

Wieso macht Kumba nicht lieber konzentriertes Aufbautraining  zuhause

und darf seit Wochen auf den Fußballplatz herumirren.

Wieso belohnt sich unsere Eintracht nicht mal mit einem Tor für

ein couragiertes Auftreten in der 2.Halbzeit

Wieso stehen wenn 4.000 BTSV-Fans singen

„Steh auf wenn Ihr Steuerzahler seit“ nicht die Bayern auf.

Wieso sind die Hur.... eh Bayern so leise und freuen sich nur wenn

ein zwischen Ergebnis aus Mainz kommt.

Wieso war es in Tunnel hell und draußen so dunkel.

Wieso gab es keine 4 Pullen Eierlikörchen

Wieso aber der Schiedsrichter so „einseitig“ war weiß ich,

weil Uli seine Steuergelder bestens bei DFB und der

Schiedsrichtergilde angelegt hat.

Mann könnte jetzt meinen alles in allen ein verrobbter Tag

aber Kopf hoch Freunde abgerechnet wird zum Schluß !

 Wer  am Montag die  BZ liest, wird dann halt einen Spielbericht bekommen.

Wir waren kaum vom Stadion in Richtung der Verbotenen Stadt abgefahren, da war auch schon der WoPi Vorrat im Bus zu Ende. So das das wir einen schnellen Boxenstop in der Pampa einlegen mussten. Dieses mal gab es kein ABC Alarm an Bord. Dafür hat jemand versucht mir ein Feldschlösschen an zudrehen. Was noch viel schlimmer ist! Dann doch lieber Zwiebeln.

Kaum angekommen bei den Maschsseaffen durften wir erst mal den Bus nicht verlassen. Als wir dann endlich raus durften, wurden wir mal wieder wie Vieh zum Stadion getrieben. Überall war die Bullerrei Präsent. Sogar mit Hubschrauber in der Luft. Schade um die Steuergelder. Am Eingangsbereich war nichts vernünftig ausgeschildert. Eigne von uns wahren schon durch die Menge durch, als man ihnen sagte hier seien sie Falsch. Also einmal um den Block. Und siehe da trotz der ganzen Sicherheitspanik im Vorfeld, sind wir ohne Kontrolle ins Stadion gekommen! Mann oder Frau hätte alles ins Stadion bekommen.

Was gibt es zu dem Spiel zu sagen? Zum Einlauf der Mannschaften wurde im Eintracht Block erst mal etwas Pyro abgebrannt. Worauf die Maschseeaffen sich nicht lange bitten ließen. Aber anstatt auch ein richtiges Feuerwerk so wie wir abzubrennen, gab es bis auf Anfang Hälfte zwei nur hier und da vereinzelnde Pyros. Es war ein reines Kampfspiel. Wobei die Roten mehr Ballbesitz hatten. Und bei Flanken über die beiden Außenbahnen stets gefährlich waren. Zweimal musste Davari retten. Nach vorne gelang uns im ganzen Spiel nicht all zu viel, Fast mit dem Pausenpfiff machte Davari den Hildebrand. Zum Glück ging es für uns aber besser aus als für den S04. Hat wohl unter der Woche zu viel Champus Liga gesehen.

In der zweiten Hälfte wurde Eintracht etwas mutiger. Aber eine richtige Torchance kam dabei auch nicht raus. Aber die Roten machten es auch nicht besser. Weil unsere Innenverteidigung alles abräumte was ihnen in den Weg kam. Kurz vor Schluss wurde noch das Braunschweiger Uhrgestein Pfitze eingewechselt. Was der gesamte Blau Gelbe Anhang mit lauten Gesängen Feierte. Ich denke mit dem 0:0 können wir gut Leben. Denn wir sind immer noch Amtierender DERBYSIEGER!

Wir wahren kaum vom Stadion in Richtung der Verbotenen Stadt abgefahren, da war auch schon der WoPi Vorrat im Bus zu Ende. So das das wir einen schnellen Boxenstop in der Pampa einlegen mussten. Dieses mal gab es kein ABC Alarm an Bord. Dafür hat jemand versucht mir ein Feldschlösschen an zudrehen. Was noch viel schlimmer ist! Dann doch lieber Zwiebeln.

Kaum angekommen bei den Maschsseaffen durften wir erst mal den Bus nicht verlassen. Als wir dann endlich raus durften, wurden wir mal wieder wie Vieh zum Stadion getrieben. Überall war die Bullerrei Präsent. Sogar mit Hubschrauber in der Luft. Schade um die Steuergelder. Am Eingangsbereich war nichts vernünftig ausgeschildert. Eigne von uns wahren schon durch die Menge durch, als man ihnen sagte hier seien sie Falsch. Also einmal um den Block. Und siehe da trotz der ganzen Sicherheitspanik im Vorfeld, sind wir ohne Kontrolle ins Stadion gekommen! Mann oder Frau hätte alles ins Stadion bekommen.

Was gibt es zu dem Spiel zu sagen? Zum Einlauf der Mannschaften wurde im Eintracht Block erst mal etwas Pyro abgebrannt. Worauf die Maschseeaffen sich nicht lange bitten ließen. Aber anstatt auch ein richtiges Feuerwerk so wie wir abzubrennen, gab es bis auf Anfang Hälfte zwei nur hier und da vereinzelnde Pyros. Es war ein reines Kampfspiel. Wobei die Roten mehr Ballbesitz hatten. Und bei Flanken über die beiden Außenbahnen stets gefährlich wahren. Zweimal musste Davari retten. Nach vorne gelang uns im ganzen Spiel nicht all zu viel, Fast mit dem Pausenpfiff machte Davari den Hildebrand. Zum Glück ging es für uns aber besser aus als für den S04. Hat wohl unter der Woche zu viel Champus Liga gesehen.

In der zweiten Hälfte wurde Eintracht etwas mutiger. Aber eine richtige Torchance kam dabei auch nicht raus. Aber die Roten machten es auch nicht besser. Weil unsere Innenverteidigung alles abräumte was ihnen in den Weg kam. Kurz vor Schluss wurde noch das Braunschweiger Uhrgestein Pfitze eingewechselt. Was der gesamte Blau Gelbe Anhang mit lauten Gesängen Feierte. Ich denke mit dem 0:0 können wir gut Leben. Denn wir sind immer noch Amtierender DERBYSIEGER!

Vorab erst mal, wir Volkswagenlöwen haben alles gegeben. Wir haben sogar eine längst Ausgestorben- geglaubte Spezies wieder entdeckt, den Zwerg aus Bodenfelde. Sogar Zwiebel Ulli hat gegen die UN Charta verstoßen. Als er mehrfach im Bus Giftgasalarm auslöste. Hat aber mal wieder nicht gereicht.

 

So nun zum Spiel oder was immer das auch war?! Für mich war das, dass Schlechteste Spiel der letzten drei Jahre. Man hatte von der ersten Sekunde nie das Gefühl das Eintracht überhaupt was reißen wollte. Die Körpersprache war schlaff, man war viel zu weit weg von den Gegner und vom Zweikampfverhalten ganz zu schweigen. Wo wahren die couragierten Auftritte gegen Golfsburg oder Schalke? So hat es auch nicht lange gedauert bis die Kugel bei uns im Netz zappelte. Ein langer Ball der ins Abwehrzentrum geschlagen wurde, hätte von einen heute extrem Indisponierten Bicakcic locker zum Torwart oder ins aus geköpft werden können. Aber nein, er wartete lieber bis der ein Meter hinter ihm stehende Okazaki einnetzte. In meinen Augen war Eisen Ermin auch noch nicht wieder fit und hätte nicht spielen dürfen. Es war nicht die einzige Szene wo er schlecht aussah. Er hat auch häufiger durch zu spätes rausrüken das Abseits aufgehoben. Die ganze Abwehr war ein Hünerhaufen. Von dem Tor an mussten die Mainzer nicht mehr viel machen. Und Eintracht ist nichts eingefallen. Als Aufsteiger der spielerisch manchmal Probleme hat, muss man halt Beißen und versuchen aus den Standards etwas zu machen. Aber fast alle versinken Kläglich im Sand. Zur zweiten Hälfte wurde dann Kumba eingewechselt. Jetzt dachten alle, Abteilung Attacke geht los. Aber anstatt ihn als zweiten Stürmer zu bringen, wechselte der Coach eins zu eins und nahm Ademi raus. Warum nicht mit zwei Stürmer spielen? Wir langen doch zurück. Aber das weiß nur der Coach. Wobei Kumba im Moment leider nur ein Schatten seiner selbst ist. Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Mainz tat nicht mehr als nötig und Eintracht kam nie für ein Tor in Betracht. So kam es wie es kommen musste. Aus einer von unseren 8:0 Ecken startete Mainz einen Konter und Okazaki netzte erneut. Damit war die Messe gesungen. Männer das ist BUNDESLIGA da muss man Kratzen, Beißen und Spucken. Und nicht nur zuschauen. Und die erste Gelbekarte in der 80 min. bekommen.

 

Mir ist es auch Unbegreiflich wie der Coach auf eintracht.com sagen kann, Zitat : Wir haben einen ordentlichen Auswärtsauftritt hingelegt und können erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Ich weiß ja nicht wo er gestern war, aber nicht im Möbelhaus von Mainz.

 

Auf der Rückfahrt hatten wir trotz des Spiels wieder viel Spaß. Es wurde viel gesungen und gelacht. Und das ein oder andere Bier oder Wein wurde auch vernichtet. Und zu guter Letzt haben wir den Zwerg auch wieder auf seinem Heimatplaneten abgeliefert.

 

In diesem Sinne, falls du denkst es geht nicht mehr kommt von irgendwo ein Wolters her. Einmai Löwe immer Löwe.

 

© volkswagenloewen.de 2004-2013