Mit einem gerechten 2-2 trennten sich der KSC und Eintracht im Wildpark bei einem Wettter, wo man nicht vor die Tür geht. Es regnete ununterbrochen, Wind peischte durch den Wildpark und Fussball spielen machte da bestimmt auch keinen Spass. Dazu kam noch kurz vor dem Spiel ein großer Wasserrohrbruch im Stadion, so das die Begegnung kurz vor einer Absage stand. Trotz dieseer Umstände entwickelte sich auf diesen Bodenverhältnissen ein recht flottes Spiel, wobei Eintracht immer wieder über Außen gefährlich war. Boland draf dann zur verdienten Führung, aus rd. 20m,  die bald darauf hin war,  bei einem Handspiel von Ofuso-Ayeh. als  der Schiri auf den Punkt zeigte. Berechtigt aus unserer Sicht. Es ging dann weiter hin und her, wobei der KSC immer über die rechte Angriffsseite gefährlich war. Eintracht versteckte sich nicht und mit etwas Glück hätte man auch in Führung gehen können. Das kam gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Man glaubt es kaum, nach einer Ecke das 2-1 für uns durch Decarliin in der 47. Min. Aber man baute die Führung nicht aus. Als dann Sallahi mit Gelb - Rot vom Platz flog, ahnten alle schon was kommt. Es dauerte 5 Min. und der KSC glich aus, als Reichel kurz vorher das 3-1 vergab. Immer wieder kam der KSC mit 10 Mann gefährlich über die rechte Angriffsseite und ab der 75 Min musste man echt froh sein, das es beim 2-2 blieb. Gerecht, aber es war mehr drin. Mit völlig nassen Klamotten ging es dann Heimwärts und hoffen ma,l das alle ca. 600 Eintracht Fans samt Spieler diese Schietwetter ohne Erkältung überstehen.

© volkswagenloewen.de 2004-2013