Kurzzusammenfassung für Teilnehmer:

Rosi war in Halle!!!  Martin hat ge“zuck“t !!!  Thomas, halt die Klappe!!!  Spitzenreiter !!!       Etwas ausführlicher für alle anderen:

Bereits am Samstag ging es für die Volkswagenlöwen zum Auswärtsspiel  am 8. Spieltag ins beschauliche Heidenheim. Am frühen Nachmittag kamen wir im Hotel zum Hirsch an, in dem wir inzwischen Stammgäste sind  und wurden von der Wirtin herzlich begrüßt!  Immer wieder schön dort.

 Nach Bezug der Zimmer ging es los zum Gasthof Lamm, wo wir gemütlich zusammen sitzen und lecker essen konnten. Nebenbei wurde dann noch geklärt, wer bei welchen Auswärtsspielen war. Anhand von Bildmaterial konnten da so einige Gedächtnislücken geschlossen werden. Anschließend suchten wir uns eine Sky-Kneipe, um noch etwas Bundesliga mitzubekommen und landeten in der Fan-Kneipe des FC Heidenheim. Die war zwar überschaubar besucht, aber einige Fachgespräche konnten doch noch geführt werden. Zum Abschluss gab‘s noch eine Runde Likörchen aufs Haus. Man mag uns.  ;-     Am Sonntag wurde ausgiebig gefrühstückt, ausgecheckt und weil wir noch viel Zeit hatten, mal kurz zum Mannschaftshotel auf den Schlossberg gefahren. Dort alles ruhig, also dann doch direkt zum Stadion. Wie schon beim letzten Mal, konnten wir mit unserem Bus bis direkt hinter den Gästeeingang fahren. Sehr angenehm. Nach einigem Geplänkel mit dem Ordnungsdienst am Einlass („Den Beutel müssen Sie abgeben.“ „Das ist ein Turnbeutel, der ist erlaubt.“  „Hier nicht, abgeben.“   Ok. Folgsam den Beutelinhalt in die Jackentaschen verteilt. Leeren Beutel hingegeben. „Der ist ja leer?“   „Ja!“  „Dann brauchen Sie den nicht abgeben.“  Aaaaarghhh!!! ) Auswärtsalltag eben  *augenverdreh*.   Drinnen dann wieder ein bisschen Stress mit dem Fanclubbanner (nicht mit dem Ordnungsdienst, sondern leider mit den eigenen Fankollegen). Aber schließlich war alles geregelt und es konnte losgehen. Zu Beginn hatte Cattiva wieder eine schöne Luftballon- Fähnchen-Konfetti-Choreo vorbereitet. Hab‘s später im TV gesehen, sah richtig gut aus.     Das Spiel wurde von Beginn an von Heidenheim zwar dominiert,  bis zum  1:0 konnten sie aber auch keine zwingende Torchance erspielen. Eintracht sehr zurückhaltend. Auch in der zweiten Halbzeit  Heidenheim das aktivere Team, nun auch mit einigen Torchancen.  Dann hatte Torsten beim Doppelwechsel in der  71. Minute ein glückliches Händchen. Hernandez für Biada und Zuck (Martin hat da auch kurz gezuckt) für Khelifi brachten neuen Schwung ins Spiel und kurz darauf stand Kumbela da, wo ein Stürmer stehen muss und nickte eine Hernandez-Flanke zum 1:1 ein. Das war dann auch der etwas schmeichelhafte Endstand. Aber das sind eben solche Spiele, aus denen du als Spitzenreiter dann mal einen Punkt mitnimmst. Steht man unten, klappt das vermutlich nicht.  Nach Spielschluss ging‘s dann wieder in Richtung Heimat. Wegen des Feiertags konnten ja alle ausschlafen und  so wurde die Rückfahrt ruhig angegangen. Also ruhig bis auf eine Ausnahme, Thomas war einfach nicht ruhig zu stellen ;-).  Nach mehreren Zwischenstopps und einer Kante am Knie (vom Gelaber)  kamen wir am späten Abend wohlbehalten zu Hause an. Spitzenreiter !!!

© volkswagenloewen.de 2004-2013