Nicht nur, das dieses Spiel mit 15 Min. Verspätung begann; (waren das die 15 Min. wo wir gepennt haben?) es hätte am besten nicht stattgefunden. Die letzten Fans aus Braunschweig, insgesamt gut 2000, kamen 10 Min. nach der Halbzeit ins Stadion.

Als nach rd. 10 Min. das 1-0 für Eintracht fiel,(Hernandez) sah man erstmal eines der Auswärtsspiele, wie man als Spitzenreiter auftritt. Abgewichst, selbstsicher, breite Brust, hinten gut organisiert und das Mittelfeld laufstark und spielstark. Im Angriff Positionswechsel und immer Richtung Tor.

Dynamo fast ohen Chance. Das ging in der zweiten Halbzeit so weiter. Als vor den 30 000 dann Kumba das 2-0 machte nach 52 Min. War das Ding eigentlich durch, da Dynamo kein Bein mehr auf die Erde bekam. Klinisch Tod. Aber wer Danamo kennt, weiss, die rennen und spielen sich oft in einen Rausch wenn denen mal ein Tor gelingt. Statt das 3-0 durch dicke Chancen zu machen, folgte in der 69. Min der Anschlusstreffer. Was dann passierte in eigentlich nur im Fussball möglich. Innerhalb von knapp 15 Min. stand es dann 3-2 für Dynamo. (3X Kutschke) Unvorstellbar diese 15 Min. Das Stadion stand natürlich Kopf und als der Schiri nach 90 Min. abpfiff, waren wir die sicher geglaubten Punkte los. So waren wir nach Stuttgart, Heidenheim , 95+1 die nächste Spitzenmannschaft die Punkte gegen Dynamo abgibt. Bedröppelt zogen wir von dannen und auch heuteam Sonntag ist man fast noch immer sprachlos. Jetzt muss die Mannschaft schnell die vergorkten 15 Min. vergessen und sehen, das am Derbytag der Kopf wieder frei ist. Alle Kräfte bündeln und volle Lotte am 6.11.drauf. Die Punkte müssen in Braunschweig bleiben.

© volkswagenloewen.de 2004-2013