Vorberichte

Am Samstag müssen wir zu SV Wehen-Wiesbaden. dort läuft der nächste Versuch einen 3er ein zu fahren. Was nutzt uns allen die Laufleistung und der Einsatzwille, wenn nicht dabei herauskommt. Das vorne etwas fehlt ist offensichtlich, aber für unsere Führung spielt sich das alles ja ein. Verstärkung soll kommen, aber wann, wenn es zu spät ist, wie schon so oft. Am Geld kann es nicht liegen, oder man will in Liga 4. Der Mannschaft kann man bisher keine Vorwürfe machen, mehr ist halt z.Z. nicht drin. Wenn wir allerdings so auftreten wie in Rostock, kann einem schon Angst und Bange werden. Wehen hat in Rostock in der 90. Min. den Todesstoß bekommen, darum werden sie mit aller Macht auf Sieg spielen. Hoffentlich sind wir hinten stabil, sonst?

Hoffen wir mal, das endlich der Knoten platz.

Das wir an einem Freitag Abend gegen Hansa Rostock müssen ist schon komisch nach den vielen Vorfällen aus früheren Zeiten.

Aber was solls. Hansa will hoch und wir müssen uns finden. Wir sind auf einem Weg, der in der nächsten Zeit aufzeigt, wie sich unsere Garde schlägt. Der Auftakt war nicht schlecht, aber auch noch von Fehlern begleitet. Dieses darf bei Hansa nicht passieren. Vor allem in der Schlussphase muss man hell wach sein. Hansa ist nach dem 0-3 in Cottbus doppelt gefährlich, man steht schon etwas unter Druck. Mit schnellem Spiel kann man Hansa beikommen und da genau legt Henrick Pedersen großen Wert drauf. Zwar kommt man mit Remis nicht weiter, aber uns würde dort ein 1-1 bei Neuaufbau weiterhelfen. Ein Sieg kann der jungen Mannschaft über vieles hinweg helfen, da ja bereits am Dienstag Zwickau im Stadion zu Gast ist. Hoffen wir auf ein gutes Ende in Rostock und auf den Dreier gegen Zwickau.

Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig

Ich will es nach den letzten schlechten Leistungen kurz machen: Es hilft nur noch hoffen und beten. Hilft das nicht, gehen die Lichter aus.

Wer ist fit und bringt die richtige Einstellung mit beim Spiel gegen den Tabellenzweiten Nürnberg am Montag Abend um 20.30 Uhr zur fanfreundlichen cooltongue-out Anstoßzeit. Hier wird der Trainer genau hinsehen und hoffen, das es dann gelingt dort etwas zu holen. Auch wenn es etwas aufwärts ging in den letzten Spielen ist in Nürnberg eine erhebliche Leistungssteigerung von Nöten um dort zu punkten. Die vom Aufstiegsfieber  gepackten Nürnberger haben es nach dem Sieg in Kiel selbst in der Hand den Aufstieg perfekt zu machen. Das ist genau der Grund, warum es am Montag dort verdammt schwer wird zu punkten. Aber es muß uns doch mal nach gefühlten Jahrzehnten ohne Sieg endlich mal gelingen, das die Serie reißt und wir wie damals in Paderborn denen die Aufstiegsfeier versauen. Das muß doch unsere Ziel sein und dazu endlich auch mal die nötigen Tore schießen, damit den vielen mitgereisten Fans eine vergnügliche Heimfahrt geschenkt wird. Alles ist erlaubt, nur keine Niederlage.

 

 

Der Abstiegskampf geht Sonntag 15.4.18 in Darmstadt in die nächste Runde. Beim Tabellenvorletzten brauchen wir endlich Kerle auf dem Platz, die den Arsch hochbekommen und mit viel Selbstvertrauen auflaufen. Nur mit ganz starkem körperlichen gegenhalten und viel Laufarbeit geht es gegen die Lilien gut. Darum müssen alle die dort auflaufen Nerven behalten, rein in jeden Zweikampf und einer rennt für den Anderen. Solche Auftritte wie in Bochum oder Dresden wollen die immer in großer Zahl mitreisenden Fans nicht mehr sehen. Endlich mal eine Mannschaft die alles gibt und versucht aus diesem Schlamassel heraus zu kommen, den sie sich eingebrockt hat. Seit endlich mal eine Einheit und zeigt, das ihr gewinnen wollt. 

© volkswagenloewen.de 2004-2013