Vorberichte

Nach der tiefen Enttäuschung in Düsseldorf geht es 4 Tage später schon nach Sandhausen. Und für2 Kerzen ist noch Zeit uns etwas zu schenken in Sandhausen. 1 Kerze zum etwas GUT machen für Düsseldorf und eine für die 1-3 Niederlage im Tempel gegen Sandhausen. Ob das gelingt, viele zweifel daran. Aber es muß etwas passieren auf beiden Seiten. Mannschaft und Fans müssen wieder eine Einheit bilden und da fehlt es zur Zeit. Fans sollten nicht zu viel verlangen und immer überlegen was vor 7 Jahren war und die Mannschaft muss mit Kampf bis zum Umfallen kämpfen und zeigen, das sie vom Potenzial nach oben gehört.

Große Veränderungen sind durch die langen Verletzungen nicht zu erwarten und es dauert halt, bis alle wieder richtig fit sind. Aber auch Experimente sind fehl am Platze. Auf unsere Tugenden besinnen und mit einer gesunden Portion MUT nach Sandhausen FAHREN UND PUNKTEN. Reißt uns wieder mit und alles wird Gut.

Am Mittwoch um 20.30 Uhr steigt die 2. DFB-Pokalrunde für uns in Reutlingen beim SSV. Wir denken nicht so gern an den SSV Reutlingen, der und innerhalb von knapp einer Woche zei mal mit 2-1 im Tempel besiegte. Diesmal müssen wir das Ding einfach umdrehen, denn es geht ja auch um viel Geld für den Verein. Auch wenn Reutlingen nur in der Oberliga spielt, im Pokal darf man keine Mannschaft unterschätzen. Der KSC hat da in Runde 1 derbe eien auf den Sack bekommen, das sollte uns Warnung genug sein um mit der nögtigen Konzentration und den spielerischen Mitteln da zu siegen. Egal wer aufgestellt wird, da muß ein Sieg her.

Wäre auch unheimlich wichtig, da es am Sonntag in Freiburg bestimmt nicht einfach wird. Der Tabellenführer und die spielerisch beste Mannschaft der 2. Liga will natürlich die unglückliche Klatsche in Pauli vergessen machen. Wir haben uns in Freiburg selten von unserer besten Seite gezeigt. Es wird Zeit da mal was zu reißen. Wer sagt eigentlich, das wir da nicht auch mal die Null hinten stehen haben, auch wenn Freiburg den besten Angriff der Liga hat. Beide Trainer sind alte Füchse und da darf man gespannt sein, was sie so aus ihren Ärmeln zaubern. Hoffen wir auf 2 spannende und hoffentlich erfolgreiche Spiele, aber es wird verdammt schwer.

Jetzt geht es fast (Änderung n. Hinweis) ohne Unterbrechung bis Weihnachten durch und hoffen wir, das keine weiteren Verletzten und Gesperrte dazukommen. Beim Bundesligaabsteiger Paderborn läuft es noch nicht rund. Der Trainerwechsel war die logische Folge. Ob das schon gegen uns zum Tragen kommt? Hoffentlich nicht. Wir würden gern unsere Serie mit 0 Gegentoren bei auswärtsspielen fortsetzen und auch in Paderborn pun kten. Mit einem 3er sind wir voll dabei. Schwierig aber machbar. Mit der nötigen Unterstützung der vielen Fans, machbar. Auf gehts nach PADDELBURG,

Für über 1000 Eintracht Fans geht es am Sonntag nach Frankfurt zum FSV und alle erwarten wie im letzten Jahr 3 Pkt.Ganz so einfach wird das nicht werden, den eine gute Truppe haben die Frankfurter zusammengestellt, die in der Lage ist, jeden zu schlagen. Wir werden uns da auf eine Begegnung einstellen müssen, die zeigt, das wir mit Ruhe und Geduld zu unserem Spiel finden und an die Leistung vom KSC Spiel anknüpfen können. Wie sagte Adam Matuschyk und M. Arnold beim Fussballstammtisch am Dienstag,: Wir wollen was erreichen und wir wollen auf Jahre zu den Besten 25 in Deutschland gehören, da ist auch ein Aufstieg drin enthalten. Am Sonntag scheinen alle Mann an Bord zu sein uind TL hat alle Möglichkeiten offen. Ob die Aufstellung vom KSC Spiel geändert wird, weiß nur TL. Aber für Überraschungen ist er immer gut. Hoffen wir auf eine Serie die uns 3 Pkt. am Sonntag bringt.

Nachdem wir im DFB-Pokal vor gut 2 Jahren da einen auf die Mütze gekriegt haben, ist ein Sieg jetzt unbedingt nötig, damit endlich wieder etwas Ruhe einkehrt. Allerdings muß man dann schon so auftreten wie in Kaiserslautern, nur muß endlich auch mal Druck nach vorn ausgeübt werden. Harmlosigkeit war da bisher angesagt. Auch wenn es ev. den einen oder anderen Verletzten gibt, es muß endlich mal gezeigt werden, das ich ein Spiel gewinnen will. Es wir auf der alm kein Zuckerlecken, d.h. es wird richtig zur Sache gehen und für die gut 2000 Eintracht Fans wird es bestimmt auch nicht lustig werden. Da heißt es für Fans und Mannschaft ruhig bleiben und dann gemeinsam siegreich heimfahren.

© volkswagenloewen.de 2004-2013