Das wir an einem Freitag Abend gegen Hansa Rostock müssen ist schon komisch nach den vielen Vorfällen aus früheren Zeiten.

Aber was solls. Hansa will hoch und wir müssen uns finden. Wir sind auf einem Weg, der in der nächsten Zeit aufzeigt, wie sich unsere Garde schlägt. Der Auftakt war nicht schlecht, aber auch noch von Fehlern begleitet. Dieses darf bei Hansa nicht passieren. Vor allem in der Schlussphase muss man hell wach sein. Hansa ist nach dem 0-3 in Cottbus doppelt gefährlich, man steht schon etwas unter Druck. Mit schnellem Spiel kann man Hansa beikommen und da genau legt Henrick Pedersen großen Wert drauf. Zwar kommt man mit Remis nicht weiter, aber uns würde dort ein 1-1 bei Neuaufbau weiterhelfen. Ein Sieg kann der jungen Mannschaft über vieles hinweg helfen, da ja bereits am Dienstag Zwickau im Stadion zu Gast ist. Hoffen wir auf ein gutes Ende in Rostock und auf den Dreier gegen Zwickau.

© volkswagenloewen.de 2004-2013